StoREgio Energiespeichersysteme

SolVer

Anlass

Gerade eine schwankende Einspeisung ins Stromnetz erfordert ein optimales Erzeugungs-, Speicher- und Lastmanagement. Überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energien kann bei geringer Nachfrage in Batterien gespeichert und dann genutzt werden, wenn die Nachfrage die Produktion übersteigt. Eine Bündelung und gemeinsame Steuerung von dezentralen Speichersysteme kann das Verteilnetz stabilisieren sowie zur Vermeidung von Netzausbau und zur Bereitstellung von Regelenergie beitragen.

Ziel

Entwicklung einer nach wirtschaftlichen Kriterien arbeitenden Handels- und Steuerungsplattform für Batteriespeicher im Verteilnetz.

Ansatz

In dem vom Hessischen Umweltministerium geförderten Pilotprojekt „Solver“ entwickelt ein Expertenteam der HSE, der Hochschule Darmstadt und dem Batteriehersteller ads-tec eine unabhängige Handels- und Steuerungsplattform für Speicherdienstleistungen, um künftig Speicherkapazitäten in lokalen Verteilnetzen zu optimieren.  Das Projekt wird im Netzgebiet der HSE realisiert. Innerhalb des Projektes werden zu den bereits bestehenden Speichersystemen aus dem Forschungsprojekt „Web2Energy“weitere installiert. Nach Bedarf können diese geladen und entladen werden. Eine neu entwickelte Software gibt die Daten zum Betriebszustand der Speicher an die Plattform weiter. Aus diesen Informationen bewertet die Plattform die Einsatzmöglichkeiten der Speicher und steuert diese entsprechend.

Ergebnis: bessere Integration regenerativer Energien durch ökonomisch sinnvollen Speichereinsatz

Die Handels- und Steuerungsplattform erlaubt eine sinnvolle Nutzung dezentraler Speicherkapazitäten. Durch verschiedene Speicheranwendungen wie zum Beispiel Spannungs- und Frequenzhaltung können die Kosten für Ausgleichsenergie reduziert werden und über die Handelsplattform auch als Regelenergie vermarktet werden.

Beim Energiehandel sind sowohl reine Arbitrage-Geschäfte denkbar als auch das Abfahren eines festgelegten Fahrplans, der die Effekte anderer Speicheranwendungen implizit ermöglicht. Die wirtschaftliche Auslastung der Batteriespeicher lässt sich durch diese parallele Nutzung weiter maximieren.

Mit einer ökonomisch sinnvollen Speichertechnologie und einem optimierten Erzeugungs-, Speicher- und Lastmanagement in Form einer Handelsplattform steht dem wachsenden Anteil von regenerativen Energien an der Stromproduktion nichts mehr im Wege.

Kontakt

StoREgio Energiespeichersysteme e.V.
Peter Eckerle
Dr. Peter Eckerle
  • Geschäftsführer
  • Telefon +49 (0)621 59 28 09-31
  • Fax +49 (0)621 59 28 09-38
  • Mobile +49 (0)173 347 8885